Was haben Yoga und Klettern miteinander zu tun?

Beides sind sehr langsame Sportarten.

Und beides kann viel mehr als Sport sein.

Für mich ist beides ein Weg zu mehr Bewusstheit und dadurch zum Glück.

Nach einer Yogastunde bin ich tief entspannt und glücklich.
Warum?
Beim Yoga gibt es für mich nichts zu erreichen. Ich muss nicht der beste Yogi sein. Für mich geht es nicht darum, dass ich jede Position exakt einhalten kann. Ich entspanne mich mit dem was mir jetzt gerade möglich ist, atme ein und aus. Halte die Augen geschlossen und konzentriere mich liebevoll auf meinen Körper. Ich muss nicht mehr machen als JETZT gerade angenehm ist, auch nicht weniger. Ich bin eins mit dem Universum und das Universum sorgt für mich auf jede erdenkliche Art und Weise.

Klettern-und-yoga

Klettern-und-yoga

Auch beim Klettern kann ich diesen Zustand erreichen. Ich klettere von Griff zu Griff, von Tritt zu Tritt, immer ein Schritt, ein Zug nach dem anderen. Ich atme rhythmisch aus und ein im Takt der Bewegung. Es gibt nichts ausser dieser Bewegung, kein Gedanke, keine Sorgen, nur die Energie, die mich nach oben trägt. Das ist Berg-Yoga.

liebe Grüße
Karl
Der Berg-Yogi

ipsum sit id, lectus amet, odio pulvinar fringilla eleifend mattis quis