Wie kannst Du Burnout vorbeugen durch Wandern?

Wandern ist ein sehr gutes Mittel gegen Burnout, wenn Du es richtig einsetzt.

So geht’s nicht:
Du läufts den Berg hinauf, dass Dir die Zunge raushängt und Du oben total erledigt bist. Du wählst Dir einen Prestigeberg, wie  einen berühmten 4000er, das Matterhorn oder den Eiger. Du machst einen Wettlauf mit den anderen Wanderern denen Du begegnest. Du telefonierst die ganze Zeit. Du trinkst bei jeder Jausenstation ein paar Bierchen. Du streitest Dich mit Deinem Ehepartner.

Wandern-gegen-Burnout

Wandern-gegen-Burnout

So gehts:
Ich sage immer, wandern ist aktive Erholung. Du musst Dich ein wenig anstrengen, d.h. Du musst schwitzen. Wähle eine Wanderung, die nicht zu hohe Anforderungen an Deine Fitness stellt. Plane genügend Zeit mit ein. Nimm Dir jemand mit zum Sprechen. Aber sprich nicht zuviel. Such den Kontakt zum Boden, zu den Pflanzen und zu den Tieren, denen Du begegnest. Trinke genügend Wasser, aber keinen Alkohol. Nimm Dir ein kleines Büchlein mit, in dem Du Deine Gedanken einträgst. Mach viele Rasten. Schau Dich um, höre die Tiere, die Vögel und die Wildschweine, wenn Du welchen begegnest. Lass Dir Zeit. Sei langsam, es ist Deine Zeit. Entspanne Dich.

Wenn Du diese einfachen Ratschläge beherzigen kannst, dann wirst erholt und glücklich sein nach Deiner Wanderung. Die Erinnerung daran dass Du es selbst geschafft hast Dich zu entspannen ist Dir auch im normalen Alltag eine Hilfe.

Mache Fotos und stelle Sie an Deinen Arbeitsplatz, das hilft Dir Dich zu erinnern dass Du sie hast, die “Innere Ruhe”. Denn wenn Sie beim Wandern da ist, warum solltest Du sie nicht immer herbeirufen können? “All you need is within you now”, sagt auch Anthony Robbins.

herzliche Grüße

Karl

 

 

vulputate, fringilla quis odio mattis libero ut id, suscipit nec